DIE HUBERIN

Zufälle gibt es nicht , – New Life Nepal und Neuro Foundation

Christina und David mit Rama Karki und Rajan Khanal im New Life Nepal Home

Rama Karki ist im SOS Kinderdorf in Jorpati, Kathmandu aufgewachsen. Sie hatte eine spastische Lähmung an den Beinen und konnte nicht bei ihrer Familie leben. Aber Rama war klug und stark und hat den Kampf gegen ihre Behinderung aufgenommen. Sie wurde therapiert und operiert und schlussendlich selbst zur Physiotherapeutin ausgebildet. 2012 reiste sie nach Österreich und erhielt den Hermann Gmeiner Preis. Heute ist sie Health Managerin im SOS Kinderdorf Jorpati und Aktivistin bei der Neuro Foundation Nepal. Mein Sohn David arbeitet schon seit einigen Jahren mit ihr zusammen. Sie sprüht vor Begeisterung für ihre Sache, ist verheiratet und hat eine Tochter aus dem Kinderdorf adoptiert.

Mam, Du musst die Rama kennenlernen“ sagt er mir, „ sie arbeitet jetzt auch für die Neuro Foundation Nepal.

Ein angesehener nepalesischer Neurochirurg operiert kostenlos Kinder mit Zerebralparese. Aber für die Krankenhauskosten und Therapie wird Geld gebraucht. Therapie wird im New Life Nepal Home, der nepalesischen NGO von Rajan Khanal angeboten. Da war ich schon“

David hat über seine Haffis Help Foudation mobile Gehhilfen gebracht
Und schönes, neues Spielzeug
Und was fürs Herz
Und zum Malen
Christoph wurde mit einem Bild beschenkt
David in seinem Element
Mit Dr. Alisa Sherpa und Rama Karki

Dr. Alisa Sherpa, deren Medizinstudium über das Projekt Namaste Dr. Sherpani unterstützt wurde, hat mich begleitet. Ich habe leider nicht viel Ahnung in medizinischen Dingen und bin über einen Erste Hilfe Kurs nicht hinausgekommen.

Rama hat Alisa sofort für sich und die Sache gewonnen.

Der New Life Nepal Home hat mich vom ersten Augenblick begeistert.

Rajan Khanal leistet wirklich gute Arbeit und hat einen sehr liebevollen Umgang mit den Kindern. Rajan und seine Frau, die er ebenfalls über die gemeinsame Arbeit kennengelernt hat und ihr Baby wohnen gleich neben dem NLN Home und sind fast den ganzen Tag vor Ort. Die Unterstützung der Regierung ist nicht groß und Rajan muss mit seiner NGO für Kleidung, Lebensmittel und teilweise Schulgeld für einige auch im Haus lebenden Waisenkinder aufkommen. Ein Meister im Sparen und doch irgendwie Bares lukrieren.

Die Schlafräume sind einfach, aber sauber
In Rajans Office
Der Therapieraum, in dem Rama mit den Kindern arbeitet und junge Frauen im NLN Home zur Therapeutischen Arbeit anlernt.

Allerdings ist der Therapieraum im 2. Stock! Die Kinder werden hinaufgetragen, eine arge Plagerei.

Das Lern und Klassenzimmer ist lebhaft und bunt.
Der stolze Hilfskoch in der sauberen Küche
Die Kinder sind außer sich vor Freude über Besuch
Da hat jemand einen großen Freund gefunden

Nachdem Christoph und ich ohnehin den ganzen Nachmittag feuchte Augen hatten, war klar, dass wir hier an der richtigen Stelle sind.

Einerseits werden wir Rajan unterstützen, damit er das Haus weiter betreiben kann und haben gleich für ein paar Monate die Miete bezahlt.

Aber auch Rama braucht unsere Unterstützung. Sie macht mit jungen Physiotherapeutinnen auch Hausbesuche bei weiteren 30 Familien. Sehr geringe Löhne in Nepali treiben die Menschen in Arbeitsmigration. Thema Brain Train! Vernichtend für arme Länder.

Wenn sie junge Fachkräfte ein wenig besser bezahlen kann, bleiben diese natürlich lieber zuhause in Nepal. Außerdem hat Rama durch die Hausbesuche auch Kontrolle darüber, ob die geringe Unterstützung, die betroffene Familien mittlerweile doch von der Regierung bekommen, zweckmäßig eingesetzt werden. Das wichtigste bei den Hausbesuchen ist es, dass die Familien für die Behinderung sensibilisiert und zur unterstützenden Therapie herangezogen werden.

Welche Kinder für Operationen in Frage kommen, entscheiden die Therapeuten und Ärzte.

Ich habe mich entschieden zu helfen und freue mich, wenn meine Community und Freunde mich wieder unterstützen.

Auf zu neuen Zielen

Als Christoph und ich nach unserem ersten Besuch sehr betroffen und schweigend die Kinder vom New Life Nepal Home verlassen haben, bin ich plötzlich vor dem Jambu Danda gestanden.

Der Jambu Danda ist der Creamation Hill, auf dem die feierliche Feuerbestattung meines 2015 in Nepal verstorbenen Vaters Adi stattgefunden hat.

David hat mir schon gesagt, das New Life Nepal ganz nah bei Opas Platz ist.

Zufälle gibt es nicht! Ich bin am richtigen Weg.

Danke.Leben

Wer einen Beitrag leisten möchte, kann bitte auf das Spendenkonto von Namaste Dr. Sherpani überwiesen.

Ich danke Euch🙏

Silvia Huber . Namaste Dr.Sherpani

AT88 4239 0001 0003 6775

Share the Post:

Weitere Beiträge

Das stolze Baskenland

Die Tage an der französischen Atlantikküste waren ja schon richtig lässig. Sich „nach Plan treiben lassen“, nenne ich meine Lebensform

Read More

7 Tage westwärts

Während laut Schöpfungsgeschichte unsere schöne Welt in 7 Tagen erschaffen wurde, haben es Christoph und ich nur von Niederndorf in

Read More

Bald gehts los

Wenn meine IT Kenntnisse es zulassen, könnt ihr bald meiner Nepalreise folgen. Am 20.10. gehts los. Danke Laukat fürs Einrichten

Read More

Der erste Beitrag

Reiseberichte, Rezepte und Geschichten die das Leben schrieb: … bald gibt es mehr zu lesen, denn am 20.10. geht´s los

Read More

On this website we use first or third-party tools that store small files (<i>cookie</i>) on your device. Cookies are normally used to allow the site to run properly (<i>technical cookies</i>), to generate navigation usage reports (<i>statistics cookies</i>) and to suitable advertise our services/products (<i>profiling cookies</i>). We can directly use technical cookies, but <u>you have the right to choose whether or not to enable statistical and profiling cookies</u>. <b>Enabling these cookies, you help us to offer you a better experience</b>.